Nur Pro-Europäern in Chişinău helfen

George Scarlat | Contributors.ro – Rumänien | Freitag, 10. Juli 2015

Die EU hat diese Woche die Mittel für die Republik Moldau ausgesetzt, solange bis eine neue Regierung berufen ist. Diese soll ein Abkommen mit dem IWF aushandeln, um die Finanzkrise in den Griff zu bekommen. In Rumänien wird nun darüber gestritten, wie man dem Nachbarland helfen könne. Nur wenig, meint der Unternehmer George Scarlat im Blogportal Contributors: „Die Forderungen, Rumänien sollte in Brüssel intervenieren, damit die EU die Förderung fortsetzt oder dass Bukarest selbst Mittel zur Verfügung stellen muss, sind beide unrealistisch. … Würde Rumänien weiter insistieren, würde unser Land im EU-Raum nur isoliert. … Doch der Republik Moldau könnte geholfen werden, wenn eine pro-europäische Parteienkoalition gebildet und die Kommunistische Partei ausgeschlossen würde. … Einen anderen Weg gibt es nicht und eine Verlängerung der Agonie könnte die Lage verschlimmern oder gar zu einem beispiellosen Desaster werden, dessen Folgen schwer abzuwägen sind.”